Skip to main content

Allergiearten

Informationen zu den häufigsten Allergien

Immer mehr Menschen leiden an Allergien. Das sind Abwehrreaktionen des Immunsystems gegen eigentlich harmlose Stoffe wie Hausstaub, Pollen, Tierhaare oder Nahrungsmittel. Hier findest du eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Allergien:


Kornblumen auf einer Wiese

Eine Pollenallergie (Heuschnupfen genannt) ist eine Überempfindlichkeits-reaktion gegen Pollen von Bäumen, Sträuchern, Gräsern und Getreide.

Frau wischt über eine verstaubte Oberfläche

Diese Allergieform ist eigentlich keine Reaktion auf den Staub selbst, sondern auf die Exkremente (Kot) der Hausstaubmilben.

Weiße Katze wird gebürstet

Egal ob Katzenallergie oder Hundeallergie: Bei einer Tierallergie sind die Haare nicht selbst verantwortlich, sondern nur die „Überbringer“.

Frau zeigt auf ihre Nesseln am Rücken

Der Name Nesselsucht stammt von dem lateinischen Begriff „Urtica“, was „Brennnessel“ bedeutet.

Frau mit weißem Hut cremt sich ihre Schulter ein

Als bekanntester Vertreter der Sonnenallergie gilt die sogenannten „Mallorca-Akne“.

Frau kratzt sich am Unterarm

Bei der Kontaktallergie reagiert die Haut auf die direkte Berührung mit einem Allergen.

Mann trägt einen Mundschutz

Ähnlich wie Pflanzen „blühen“ auch Schimmelpilze. Hier werden jedoch keine Blütenpollen, sondern Pilzsporen abgegeben.

Apfel wird von einer Hand gehalten

Allergiker reagieren häufig nicht nur auf ein bestimmtes Allergen, sondern auch auf „nahe Verwandte“.

drei Bienen fliegen von einer Blüte weg

Rund 20 Prozent der Deutschen reagieren allergisch auf Insektenstiche durch Mücken, Wespen oder Bienen.

Nahrungsmittelallergie

Jedes Nahrungsmittel kann ein potenzielles Allergen sein – der Bio-Apfel genauso wie die Zutaten eines Fertiggerichtes.

kleiner Junge putzt sich auf einer Wiese die Nase

Ob Tierallergie, Hausstauballergie oder Nahrungsmittelallergie: Auch Kinder können bereits frühzeitig an einer Allergie erkranken.

Mann trägt bei der Arbeit einen Mundschutz

Allergien zählen zu den häufigsten Berufskrankheiten – der Körper reagiert dann auf bestimmte Materialien am Arbeitsplatz.