Skip to main content

Nesselsucht (Urtikaria)

Definition, Symptome, Behandlung, Tipps

Reagiert deine Haut überempfindlich auf Lebensmittel, aber auch auf Wärme, Kälte oder Druck? Dann könnte Nesselsucht die Ursache dafür sein. Was genau das ist, welche Symptome sie hervorruft und wie du sie behandeln kannst, erfährst du hier.

 

Nesselsucht – Was ist das?

Der Name Nesselsucht oder auch Nesselfieber stammt von dem lateinischen Begriff „Urtica“, was übersetzt „Brennnessel“ bedeutet. Denn bei diesem Hautausschlag treten ähnliche Hautreaktionen auf wie beim Kontakt mit einer Brennnessel. Was viele nicht wissen: Etwa 20 Prozent aller Deutschen hatten schon einmal Nesselsucht – damit gehört sie neben der Schuppenflechte und Neurodermitis zu den meist verbreiteten Hautkrankheiten.

Die Auslöser der Nesselsucht sind vielfältig: Häufig wird sie durch eine Allergie ausgelöst – zum Beispiel eine Nahrungsmittelallergie –, aber auch Infektionen mit Parasiten, Autoimmunerkrankungen oder Infekte im Hals-Nasen-Ohren-Bereich können typische Symptome der Nesselsucht herrufen. Zudem können physikalische Reize wie

  • Wärme,
  • Kälte,
  • Licht,
  • Reibung
  • oder Druck

die Quaddelbildung hervorrufen.

 

Symptome einer Nesselsucht

Wie der Name schon vermuten lässt, ist der rote Hautausschlag eines der typischen Symptome. Dieser juckt stark und wird von den Betroffenen als sehr unangenehm beschrieben. Die Quaddel-Bildung tritt ebenso häufig auf. Oft erscheinen die Quaddeln blassrosa bis rot als kleine Erhebungen auf der Haut, jedoch können sie auch größer werden und sogar wandern, also zunächst an einer Stelle und dann an einer anderen Körperstelle auftreten.

Frau zeigt auf Nesseln am Rücken

 

Nesselsucht, was tun?

Das solltest du tun

  • Trage weite, lockere Kleidung, damit deine Haut nicht eingeengt ist. Das verhindert Reibung zu einem gewissen Maße und hilft dabei, den Juckreiz bei bereits bestehendem Ausschlag zu vermindern.
  • Führe ein Nesselsucht-Tagebuch, um die Auslöser genau zu identifizieren.

Das solltest du besser vermeiden

  • Versuche, die Auslöser der Nesselsucht zu vermeiden. Falls du beispielsweise auf bestimmte Lebensmittel mit der typischen Quaddel-Bildung reagierst, iss sie lieber nicht mehr.

 

Nesselsucht behandeln

Für die medikamentöse Linderung der Beschwerden sind in der Apotheke verschiedene rezeptfreie Medikamente erhältlich:

Allergietabletten 

Je nach Ursache der Nesselsucht kann unter Umständen auch eine Hyposensibilisierung helfen. Mehr erfährst du unter Allergiebehandlung.

Bist du dir nicht sicher, ob du an einer Nesselsucht leidest? Dann solltest du bei deinem Arzt einen Allergietest durchführen lassen.